Aktuelle Nachrichten rund um unser Hobby.

Hier veröffentlichen wir News zu unserem Hobby. Wir erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.   

Artikel aus der NZZ vom 22. Juli 2014
Die Wasserqualität in Schweizer Seen.
Wasserqualität.pdf (107.6KB)
Artikel aus der NZZ vom 22. Juli 2014
Die Wasserqualität in Schweizer Seen.
Wasserqualität.pdf (107.6KB)
Revision des Fischereireglementes für 2015
Revision Fischereireglement 2015 V2.pdf (30.12KB)
Revision des Fischereireglementes für 2015
Revision Fischereireglement 2015 V2.pdf (30.12KB)
Wirrwar um Widerhaken
Wirrwar um Widerhaken.pdf (346.97KB)
Wirrwar um Widerhaken
Wirrwar um Widerhaken.pdf (346.97KB)
Fischer schlagen Alarm!
Quelle: Aargauer Zeitung
Fischbestände in Aargauer Flüssen brechen ein.pdf (3.58MB)
Fischer schlagen Alarm!
Quelle: Aargauer Zeitung
Fischbestände in Aargauer Flüssen brechen ein.pdf (3.58MB)
Grosse Verluste durch Kormorane
140327_MM Kormorane_SBFV.PDF (216.49KB)
Grosse Verluste durch Kormorane
140327_MM Kormorane_SBFV.PDF (216.49KB)
Der Bundesrat beantragt die Ablehnung der Motion.
M-Candinas_Lockerung des Einsatzes der Regenbogenforelle.pdf (14.91KB)
Der Bundesrat beantragt die Ablehnung der Motion.
M-Candinas_Lockerung des Einsatzes der Regenbogenforelle.pdf (14.91KB)

Die Verordnung vom 24. November 1993 zum Bundesgesetz über die Fischerei wird wie folgt geändert:

Art. 5b Abs. 4

4 Abweichend von Artikel 23 Absatz 1 Buchstabe c TSchV ist das Verwenden von Angeln mit Widerhaken durch Berufsfischerinnen und Berufsfischer sowie durch Anglerinnen und Angler, die über einen Sachkundenachweis nach Artikel 5a verfügen, erlaubt für Seen und Stauhaltungen. Das Bundesamt für Umwelt (Bundesamt) erlässt Bestimmungen über die Verwendung von Angeln mit Widerhaken.

Diese Änderung tritt am 1. Januar 2014 in Kraft.

23. Oktober 2013
Im Namen des Schweizerischen Bundesrates
Der Bundespräsident: Ueli Maurer
Die Bundeskanzlerin: Corina Casanova

 *****

Basel wird für den Lachs zur tödlichen Falle

Auf der ganzen Länge des Rheins wurden für viel Geld Fischtreppen gebaut. Die nützen allerdings nur in eine Richtung. Auf dem Rückweg werden die Lachse zu Tode gehäckselt.

Tages-Anzeiger vom 7. November 2013

*****

Dramatischer Fisch-Rückgang in der Aare

Von 1990 bis 2006 haben die Fisch-Bestände in der Aare teilweise um bis zu 80 Prozent abgenommen. Eine Untersuchung zeigt warum. Ursachen für den Rückgang des Fischbestands sind Hindernisse in den Gewässern, die Präsenz von fischfressenden Vögeln wie Graureiher und Kormoran und nicht zuletzt auch die Fischerei. Das teilte der Kanton Bern am Donnerstag mit.